Pilgern & Gemeinsam unterwegs

Unruhig zu Gott. Ein spiritueller Pilgerweg auf den Spuren des Franziskus, September 2012

Wie aus Fremden Freunde wurden
durfte ich auf unserem Pilgerweg nach Assisi persönlich erfahren. Gemeinsam wanderten wir durch "Bella Italia" und ließen uns jeden Morgen von einem neuen Impuls inspirieren. Mille grazie für die wunderschöne Zeit an euch alle. In Dankbarkeit, Nadine

--> Fotos

 

 
 

Pilgerfahrt nach Assisi vom 28.08. bis 08.09.2011

Pilgern in die Wirklichkeit

Pflaster gegen offene Stellen, Magnesium gegen Ermüdungserscheinungen, ein drittes Paar Schuhe gegen Blasen: Mein Rucksack war anfänglich voll von vermeintlichen Sicherheiten.
Doch schon bald habe ich auf unserer Tour erfahren, wie überflüssig manche Sorgen und durchdachten Pläne sind. weiter...

Abenteuer, Spaß und jede Menge tiefgehende spirituelle Impulse bzw. viele neue positive Erfahrungen – so könnte man im Nachhinein unsere gemeinsame Pilgerreise von Florenz nach Assisi im Sommer 2011 in wenigen Worten beschreiben. weiter...

Das Pilgern half mir, mich auf eine neue Art wahrzunehmen. Meinen Körper zu spüren, wie er nach den ersten Tagen von der ungewöhnlichen Belastung schmerzte und sich dann langsam an des Gewicht gewöhnte bis der Rucksack am Ende der Tage ein Teil von mir wurde, den ich akzeptierte und der zu mir gehörte. weiter...

 
 

Pilgern nach Assisi auf den Spuren des Franziskus (10. – 22.9.2010)

A ufbrechen
S uchen
S inne einschalten
I n den Bergen unterwegs
S paß haben
I n das Leben des heiligen Franziskus eintauchen
weiter...

„Das unruhige Herz ist die Wurzel der Pilgerschaft. Im Menschen lebt eine Sehnsucht, die ihn hinaustreibt aus dem Einerlei des Alltags und aus der Enge seiner gewohnten Umgebung. Immer lockt ihn das Andere, das Fremde. Doch alles Neue, das er unterwegs sieht, kann ihn niemals erfüllen. Seine Sehnsucht
weiter...

 
 

Der Weg ist das Ziel - Experiment Klettern (15.11. 2009)

Diese sechs Stunden waren für mich ganz eigentümlich faszinierend. Ich spür mich im Alltag nicht so oft mit meinem ganzen Körper - meine Hände, Arme, Füße und Hax'n... Ich bin dankbar für den guten Humor, den wir trotz aller Heraus- und fast Überforderungen und kurzzeitigen Erschöpfungszuständen beibehielten... Und ich fand sehr aufschlussreich, wie sehr mein Verhalten beim Klettern wie eine Metapher bestimmten Lebensmuster bei mir entspricht.
Stefan

Verschlafen komme ich am Sonntag morgen zu spät in die Kletterhalle des ÖTK und erwache schnell zu voller Lebendigkeit beim Klettern zwischen bunten Griffen und spannenden Menschen. Hochsteigen, abstürzen, vertrauen, zittern, spielen, außer Atem kommen, den Pulsschlag des Glücks weiter...

 
 

Dem Himmel nah - Spirituelle Wanderrouten im Gebirge (11.7. - 19.7.2009 in Kalkstein, Osttirol)

Sieben Tage lang mitten in den Bergen nahe dem Himmel. Es war für alle eine sehr erfüllte Zeit: weiter...

Die eine Woche Wandern unter dem Motto „Spirituelle Wanderrouten im Gebirge“ war für mich eine ausgesprochen schöne Zeit. Sehr schön ist, dass die Gruppe immer ein ähnliche Alterstruktur hat, man kommt mit den Leuten sehr schnell ins Gespräch weiter...

Bei den ersten Morgengebeten frage ich mich, ob ich mit der Spiritualität der anderen klar kommen werde, ob wir dieselbe Sprache sprechen. Mit den Tagen verfliegt auch meine Sorge -  weiter...

Es sind mehrere Dinge, die mir von unserer Woche in den Bergen länger in Erinnerung bleiben werden. Mein Körper, zum Beispiel, hat brav mitgespielt bei den Touren, obwohl er sich ansonsten nur eher bescheiden in meiner kleinen Wohnung bewegt. weiter...

 
 

Pilgern auf den Spuren von Franz von Assisi (12. – 22.9.2008)

Zehn Tage mit anderen jungen Leuten mit unterschiedlichem beruflichem Hintergrund bzw. Studium auf dem Weg nach Assisi, das heißt: Milchkaffee morgens um halb sechs, zum Frühstück reife Feigen vom Baum weiter... 

Wenn ich mich an unseren gemeinsamen Weg durch Umbrien erinnere, dann stehen mir Aufbrüche am frühen Morgen vor Augen, loswandern noch im Dunkeln, manchmal noch ein bisschen fröstelnd. weiter...